Techniker in der Konstruktion und Entwicklung

Techniker mit Konstruktionszeichnungen am Schreibtisch

Eine weit verbreitete und anerkannte Weiterbildung auf der Basis handwerklicher Berufe ist der „staatlich geprüfte Techniker“.

„Staatlich geprüfter Techniker“ ist eine geschützte Berufsbezeichnung, die Ausbildung wird an gewerblichen Schulen, staatlichen Fachschulen, privaten Schulen und auch an Fernschulen angeboten. Die Zulassungsvoraussetzungen sind in den Bundesländern unterschiedlich, es wird aber praktische Berufstätigkeit vorausgesetzt und mindestens ein Hauptschulabschluss.

Die Ausbildung dauert zwischen 2 Jahren (in Vollzeit) und 4 Jahren (in Teilzeit). An Fernschulen ist die Ausbildungszeit flexibel. Rechnen Sie mit mindestens 2400 Unterrichtsstunden. Am Ende muss eine staatliche Prüfung absolviert werden.

Fachrichtungen für Techniker

In der Techniker-Ausbildung gibt es viele Fachrichtungen, die sich auch für Konstrukteure sehr gut eignen. Beliebt ist der Maschinenbautechniker, für den zusätzlich verschiedene Schwerpunkte angeboten werden:

Darüber hinaus können Abschüsse auch in diesen Fachrichtungen gemacht werden:

Die Aufzählung ist nicht vollständig, es gibt noch viel mehr Fachrichtungen zur Auswahl. Die Ausbildung zum Techniker eignet sich gut für Konstrukteure in der jeweiligen Fachrichtung.

Techniker Maschinentechnik

Insbesondere ist die Fachrichtung Maschinentechnik sehr gut geeignet für eine spätere Konstruktionstätigkeit im Maschinenbau.

Vergleich: Techniker und IHK-Konstrukteur

Von der IHK (Industrie- und Handelskammer) wird die Weiterbildung „Geprüfter Konstrukteur IHK“ angeboten, die mit einer IHK-Prüfung endet. Für diese Fortbildung wird ein abgeschlossener Ausbildungsberuf voraussetzt.

Die Ausbildungsdauer ist kürzer als die der Technikerausbildung. Der Abschluss ist daher nicht ganz so hochwertig, wird aber in der Industrie anerkannt. Informieren Sie sich dazu direkt bei Ihrer regionalen IHK!

Vergleich: Techniker mit Meister und Bachelor

Der Techniker wird in seinem Ausbildungsniveau über dem Meister (gehobener Abschluss in Handwerk und Industrie) angesiedelt und wird dem Bachelor fast gleichgesetzt. Ein Techniker mit „passender“ Berufserfahrung wird einem Bachelor ohne Berufserfahrung vermutlich aber bevorzugt.

Fazit

Techniker haben vielfältige Möglichkeiten in den Betrieben und es gibt zumindest in kleinen und mittleren Unternehmen kaum Grenzen bei den Aufstiegsmöglichkeiten.

Auch in den Entwicklungsabteilungen großer Unternehmen sind Techniker wegen ihrer Praxiserfahrung sehr gern gesehen. Hier können erfahrene Techniker auch Leitungsfunktionen übernehmen.

Lesen Sie auch die Berufsreportage über den Techniker als Betriebsmittelkonstrukteur.